Wählen Sie:
Bitte treffen Sie eine genauere Auswahl, damit wir Ihnen die passenden Produkte empfehlen können.
Sie sind hier:

Welches Leder habe ich?



Wie lassen sich die einzelnen Lederarten sicher unterscheiden?

Es ist nicht leicht, sich im Dschungel der vielen Lederarten zurechtzufinden. Mehrere Dutzend unterschiedliche Lederarten kommen in der Möbelverarbeitung oder im Automobilbereich zum Einsatz, von der Modeindustrie ganz abgesehen. Die Ledersorten reichen von groben, festen Naturledern bis zu feinsten, fast filigran gedeckten Qualitäten. Und dazwischen finden sich viele unterschiedliche Stärken, Oberflächen und Farben, dass man die Orientierung leicht verlieren kann. Einfacher wird es, wenn man um das Ordnungssystem des Leders weiß. Hier eine kleine Materialkunde

Grundsätzlich wird zwischen GLATTLEDER und RAULEDER unterschieden.

Beim Glattleder wird die Hautoberseite des Tieres verwendet. Trotz der Bezeichnung Glattleder ist die Oberfläche nicht "aalglatt", sondern man sieht die Hautstruktur, die Poren und auch vorhandene individuelle Feinheiten wie Dornenrisse oder Mastfalten sind erkennbar.

Beim Rauleder ist die Oberfläche jedoch angeschliffen, aufgeraut. Das macht man, um Hautschäden zu kaschieren oder auch, um gespaltene Tierhäute noch verwenden zu können. Umgangssprachlich wird Rauleder oft als Wildleder, Nubuk oder Veloursleder bezeichnet.

 


Wieso heisst es Glattleder, obwohl man die Hautstruktur sieht?

Glattleder ist der Sammelbegriff für alle Lederarten, die aus der "Narbenseite" der tierischen Rohhaut gemacht werden. Also aus der Oberseite, auf der z.B. beim Rind das Fell wuchs. Auch wenn es Glattleder heißt, kann das Erscheinungsbild je nach Art der abschließenden Veredelung  (z.B. durch Beschichten, Prägen, Lackieren usw.) strukturiert, genarbt, glatt oder geprägt sein.

 

 

Auch das ist Glattleder, hier mit künstlicher Kroko-Prägung.

 

Gibt es verschiedene Glattlederarten?

Je nach Art der Färbung und Veredelung lassen sich Glattleder in drei große Ledergruppen einteilen: Neben naturbelassenen, anspruchsvollen Rein-Anilin-Ledern gibt es die pigmentierte, pflegeleichte Leder. Deren goldene Mitte stellen die Semi-Anilin-Leder dar, die man als fast naturbelassen und dennoch alltagstauglich beschreiben kann.

 


Wodurch unterscheiden sich einzelne Glattlederarten?

Nach der Durchfärbung bleibt Rein-Anilin unbehandelt, Semi-Anilin erhält eine oberflächliche Tönung mit Pigmentfarben und pigmentiertes Leder wird mit einer stärkeren bis starken Farbdeckschicht überzogen. Das klingt kompliziert, bedeutes aber nichts anderes, als dass sich durch diese Kriterien für jeden Geschmack und jede Verwendungsmöglichkeit das richtige Leder finden lässt.

Warum die einen Leder zu Rein-Anilin, andere zu pigmentierten werden, liegt in der Qualität der Rohhäute. Ist die tierische Haut narbenlos und fehlerfrei, wird sie als naturbelassenes Rein-Anilin den typischen Ledercharakter behalten. Weist hingegen eine Haut viele störende Narben auf, werden diese gerne mit einer Farbschicht überdeckt.Je nach Stärke der Farbschicht gibt es ein Semi-Anilin oder ein gedecktes/pigmentiertes Leder. Bei qualitativ minderwertigen Häuten geht das Ganze sogar soweit, dass die Struktur des Leders künstlich wieder eingeprägt wird, weil die eigentliche Hautstruktur nach dem Farbauftrag nicht mehr sichtbar ist.

Was ist pigmentiertes / gedecktes Leder? 

90 % aller Ledermöbel sind aus pigmentiertem Glattleder. Es ist robust, alltagstauglich, pflegefreundlich und unkompliziert. >> Hier weiterlesen

Was ist Semi-Anilin Leder?

Semi-Anilin ist die "goldene Mitte" zwischen pigmentiertem Glattleder und naturbelassenem Rein-Anilin. >> Hier weiterlesen

Was ist Rein-Anilin Leder? 

Rein-Anilin ist das natürlichste und exklusivste aller Glattleder. Ursprünglich, naturbelassen, edel, hochwertig. Leder mit ganz indivuellem Charakter. >> Hier weiterlesen

Was ist Rauleder / Nubuk / Wildleder?

Rauleder, auch Nubukleder, Velours oder Wildleder genannt, zeichnet sich durch eine weiche, samtartige Oberfläche aus. >> Hier weiterlesen

Was ist SADDLE-LEDER?

Leder mit einer sehr glatten und leicht gewachsten Oberfläche bezeichnet man als Saddle-Leder. >> Hier weiterlesen

Was sind Vintage-Leder?

Glattleder oder geschliffenes Leder, dem durch Aufbringen einer Wachsschicht oder eines sogenannten Effektfinishs ein antiker Look verliehen wird. >> Hier weiterlesen

Was sind vegetabil gegerbte Leder?

Leder, die mit Pflanzenteilen gegerbte sind, nennt man vegetabil gegebrte Leder.  >> Hier weiterlesen

Was sind Pull-Up-Leder?

Glatt- oder Nubukleder, die einen Öl-, Fett- oder Wachsfinish auf der Lederoberfläche erhalten haben, werden als Pull-Up-Leder bezeichnet. >> Hier weiterlesen

Gibt es noch mehr Tipps zur Lederbestimmung meiner Couch?

Tipp Nr. 1: Absolute Sicherheit bekommen Sie, indem Sie über die genaue Hersteller-Bezeichnung suchen. Wir haben in unserer Datenbank alle gängigsten Lederarten von Polstermöbel-Herstellern aufgeführt. Klicken Sie oben im Feld MÖBELHERSTELLER Ihren Hersteller an und bestimmen Sie die genaue Lederbezeichnung. Sodann erhalten Sie die passenden, speziell auf diesen Ledertyp abgestimmten Reinigung- und Pflegeprodukte angezeigt.

Tipp Nr. 2: Schauen Sie doch mal auf die Rechnung Ihres Polstermöbels, hier finden Sie in der Regel einen Hinweis des Herstellers.

Tipp Nr. 3: Rufen Sie in Ihrem Möbelhaus an, unter Angabe Ihrer Kaufvertragsnummer lässt sich das genaue Ledermaterial meistens sicher herausfinden.

Sollte alles wider Erwarten keinen Erfolg gebracht haben, helfen wir Ihnen auch gerne telefonisch weiter und finden gemeinsam heraus, welches Leder Sie haben: 07251 / 9625-0!

 


 

PRODUKTEMPFEHLUNGEN Lederpflege